Alles was man wissen muss, um eine Reise in die USA zu organisieren

Die Vereinigten Staaten sind nicht nur ein Ziel für Touristen, sondern auch für Geschäftsleute. Ihre Großstädte und die schönen Traditionen machen das Land zu einem Ort voller Charme.
Trotz ihrer erheblichen touristischen Anziehungskraft soll man nicht glauben, dass man dort sehr leicht hinkommt. Sie werden bei der Organisation einer Reise in die USA einigen bürokratischen Schritten folgen müssen.
Hier unten werden wir Ihnen die wichtigsten erklären, die Sie bei der Planung berücksichtigen müssen, damit Ihre Reise in die Vereinigten Staaten reibungslos erfolgt.

 

Notwendige Papiere, bzw., Dokumente um in die USA einzureisen.

Um in Amerika einreisen zu dürfen, müssen Sie in Besitz bestimmter Dokumente sein. Einige sind unentbehrlich, andere nicht. Die für die Einreise in die Vereinigten Staaten erforderlichen Dokumente sind: Reisepass, ESTA-Visum und USA-Reiseversicherung; hinzu kommt der internationale Führerschein, der jedoch optional ist.

Reisepass: Dieser Ausweis ist, insbesondere in elektronischer Form, um die Erlaubnis zum Betreten amerikanischen Bodens zu beantragen, unerlässlich. Ihren Reisepass beantragen Sie beim Bürgeramt an Ihrem Wohnort. Es ist wichtig, ihn rechtzeitig zu beantragen, den es kann etwa drei oder vier Wochen dauern bis er ausgestellt wird.

ESTA-Visum: Es handelt sich um die ESTA-Genehmigung, die nicht nur bei Reisen in die USA und in andere Länder (wie Hawaii, Puerto Rico, Alaska, Amerikanische Jungferninseln, Guam, Nördliche Marianen) erforderlich ist, sondern auch im Falle von Zwischenstopps in jenen Ländern. Wir werden später auf die Details dieser Angelegenheit eingehen, um ein Ihnen ein genaueres Bild zu schildern.

USA-Reiseversicherung: Bei der Planung einer Reise in die USA empfehlen wir Ihnen dringend, eine Krankenversicherung, die bei Unfällen notwendig ist, abzuschließen. Das amerikanische Gesundheitssystem unterscheidet sich grundlegend vom deutschen und alle Kosten dem Verletzten, bzw., dem Kranken in Rechnung gestellt werden.

Internationaler Führerschein: Obwohl er fakultativ ist, ist es wichtig zu wissen, dass ein europäischer Führerschein nicht ausreicht, um in den Vereinigten Staaten Auto zu fahren. Es ist daher wichtig zu überprüfen, ob Ihre Papiere für internationale Gebiete angepasst ist.

 

ESTA-Visa für die Vereinigten Staaten

Wegen der großen Menge von Touristen und Einwanderern die nach Amerika reisen, haben deren Behörden ein neues und praktisches System für die Einführung von Leuten in ihr Land eingeführt. Wenn Sie Amerika besuchen, dort arbeiten oder sogar wohnen möchten, müssen Sie ein ESTA-Visum beantragen.

Rein technisch gesehen ist das ESTA-Visum (Electronic System for Travel Authorization) nichts anderes als eine behördliche Genehmigung, die man sich vor Antritt einer Reise in die USA beschaffen muss. Diese Bescheinigung verleiht als erstes das Recht den amerikanischen Boden zu betreten, aber die Entscheidung, den Zugang zu bestätigen, liegt beim Department of Homeland Security (DHS) und der Zollinspektoren, die sich das Recht vorbehalten, die Einreise von Personen, die als gefährlich oder nicht berechtigt gelten, in US-Gebiet zu blockieren, abgesehen ob Sie im Besitz einer ESTA-Genehmigung sind. Besuchen Sie einfach die Esta.Click Webseite und stellen Sie direkt die Anfrage online.

Es gibt verschiedene Arten von Visa für die Einreise in die USA und jedes bezieht sich auf eine bestimmte Kategorie von Leuten. Im Detail sind sie unterteilt in: Amerikanische Visa für Nichteinwanderer und Amerikanische Visa für Einwanderer. Im ersten Fall haben Sie das Recht, zeitlich begrenzt in die USA einzureisen, im zweiten Fall haben Sie die Möglichkeit, dauerhaft in Amerika zu leben.

Die beiden Makrokategorien sind wiederum nach Reisetyp in ESTA-Visa unterteilt:

  • Visum A: Regierungsvertreter;
  • Visum B1: Geschäftsreise;
  • Visum B2: Touristen;
  • Visum C: Transport Durchfahrt;
  • Visum E: Kaufleute;
  • Visum F: Studenten;
  • Visum H1B: spezialisierte Fachleute;
  • Visum J: kultureller Austausch;
  • Visum P: Künstler und Sportler.

In den nächsten Zeilen werden wir die Visa für Touristen, Transport Durchfahrt und Studenten im Detail analysieren aber bitte beachten Sie, dass es verschiedene Arten von Visa gibt.

 

Visum B2: Touristen

Wenn Sie einen Urlaub in die USA planen, benötigen Sie ein B2-Visum. Dadurch haben Sie einige Vorteile: Das Visum ermöglicht Ihnen, medizinische Behandlungen in Anspruch zu nehmen, Sie dürfen sich im  Land für 90 Tage aufhalten, Sie dürfen Verwandte besuchen, Kurse besuchen und, ohne bezahlt zu werden, an sportlichen oder kulturellen Aktivitäten teilnehmen.

 

Visum C: Transport Durchfahrt

Vielleicht wissen nicht alle, dass selbst die Überfahrt auf amerikanischem Boden, um in ein anderes Land zu gelangen, ein Visum erfordert. Allein das Betreten des US-Bodenss erfordert ein spezielles Visum.
Bitte beachten Sie, dass es mit dem C-Visum nicht möglich ist Verwandte zu besuchen oder bei ihnen anzuhalten und die Schönheiten dieser Nation zu erkunden!

 

Visum F: Studenten

Der F-Visumantrag ist ein Vorrecht für Studenten, die ihr Bildungsniveau verbessern möchten. Obwohl das F-Visum eine bestimmte Benutzerkategorie identifiziert, ist es wichtig zu betonen, dass es je nach deutscher Schulart und Endzweck möglich ist, ein F1-, F2- oder M1-Visum zu erhalten. Das F1-Studentenvisum ist speziell für diejenigen gedacht, die ein Praktikum in den USA absolvieren müssen oder wollen; das F2-Visum hingegen muss von denen beantragt werden, die von F1-Visuminhabern abhängig sind; und schließlich wird das M1-Visum von Studenten mit beruflichen Zwecken beantragt.

Zusammenfassend kann man sagen, dass der Zugang zu den Vereinigten Staaten spezifische Unterlagen erfordert; Es ist wichtig, Ihre Mitgliedschaftskategorie zu identifizieren, um das entsprechende Visum zu beantragen. Der Antrag auf ein allgemeines Visum kann akzeptiert werden, aber Sie sind sich nicht sicher, ob Sie auf US-amerikanischem Boden einreisen dürfen, wenn Sie nicht der richtigen Kategorie angehören.